Tigersprungschlucht – Unsere Wanderung mit Kind durch die tiefste Schlucht der Welt.

Eingetragen bei: Asien, China, Reiseziele, Wandern mit Kind | 6

Die Tigersprungschlucht – Unsere Wanderung mit Kind durch die tiefste Schlucht der Welt

Unsere Wanderung in der Tigersprungschlucht ist schon eine Weile her. Während meiner Reise durch Asien mit Kind fuhren wir mit der transsibirischen Eisenbahn von durch Russland und die Mongolei bis nach China und viel weiter. Dabei verbrachten wir insgesamt 3 Wochen in China. Unter der Rubrik „Reiseberichte“ findest Du viele Blogeinträge zu dieser Reise.
In diesem Reisebericht gebe ich Dir einen kleinen Einblick in unsere dreitägige Wanderung durch die Tigersprngschlucht.

Eine Wanderung durch die Tigesprungschlucht – Die tiefste Schlucht der Welt

Der Tiger Leaping George, auch Tigesprungschlucht genannt ist eine der tiefsten Schluchten der Welt. Einer Legende nach ist an der engsten Stelle der Schlucht ein Tiger auf die andere Seite gesprungen. Daher der Name.
 
Die Tigersprungschlucht misst etwa 16 Kilometer in der Länge und geht 3800 Meter in die Tiefe. Etwa auf 2000 Metern Höhe wanderten wir drei Tage entlang dieser Schlucht oberhalb des Jangtse Stroms.
Tigersprungschlucht, Fernreise mit Kindern, alleine Reisen mit Kind, Riadtrip China mit Kind, Tigersprungschlucht am Abgrund
Behutsam, Schritt für Schritt auf einem Weg entlang über Geröll, bergauf und bergab ging es am Abhang entlang. Ein erschöpfter Mann mit einem Esel ruht auf einem Stein. Große Steinhaufen lassen Steinlawinen vermuten. Straßen am Abgrund die immer mehr wegbröckeln. Ab und an muss eine Bergziege verscheucht werden, die den Weg versperrt.
Vor mir die Gipfel. Ich blicke nach unten und sehe Sonnenstrahlen auf dem plätschernden Wasser des Jangtse etwa 1000 Meter in der Tiefe tanzen. Die Schlucht ist wunderschön aber birgt auch gefahren.
Vorbei geht es drei Tage lang an kleinen, abgelegenen Bergdörfern, die nur zu Fuß zu erreichen sind. An provisorisch wieder aufgebauten Häusern, die durch die Steinlawinen in Mitleidenschaft gezogen sind. An keinen Höfen, in denen Familien alles, was sie zum Leben brauchen anbauen.
Festes Schuhwerk ist hier Pflicht. Der Weg ist eng und bröckelt. Ein Windstoß oder falscher Schritt und es geht ziemlich steil bergab. Wenn es regnet, ist besondere Vorsicht geboten. Schlammlawinen, geschwollene Wasserfälle und Erdrutsche sind keine Seltenheit. 
Dieser Wanderweg ist auch mit Kind begehbar. Wir haben es ausprobiert. 😉 Man muss allerdings gut aufpassen.
Erik freute sich über jede Klettereinlage, jeden Wasserfall, den wir querten und jede Pause mit Aussicht. Wir haben uns kurze Etappen vorgenommen und drei Übernachtungen eingeplant. So blieb genug Zeit die Gegend zu erkunden und auf den wunderschönen Terrassen der Gästehäuser die Aussicht zu genießen.

Anreise:

Mit dem Bus ab Lijiang fährst Du etwas 2 ½ -3 Stunden bis Qiaotou. Quitao ist der westliche Ausgangspunkt der Wanderung in der Tigersprungschlucht. Hier erhälst Du auch eine Eintrittskarte in die Schlucht. Der Bus fährt noch weiter durch die Schlucht zu den 30m abfallenden Stromschnellen der Upper Tiger Leaping Gorge (Aussichtsplattform, Parkplatz nach 9km) und zur Middle Gorge bei Tina’s Guesthouse (Ankunft zwischen 10.30-11 Uhr), von wo es runter zum Tigersprung-Felsen geht. Somit hast Du auch die Möglichkeit nur einen Tagesausflug zur Schlucht zu machen. Viele Hotels bieten auch geführte Touren zur Schlucht an. Meiner Meinung nach, kannst Du das Geld auch sparen, in dem Du auf eigene Faust in den Bus steigst.

Gepäckaufbewahrung:

Wenn Du von hier aus weiterreisen möchtest, kannst Du das große Gepäck in Qiaotou deponieren. Das ist bei mehreren Unterkünften gegen Gebühr möglich. z.B. in Jane’s Guesthouse. Von Qiaotou oder Tina’s Youth Hostel fahren Busse nach Shangri-La. 
Wir haben unser Gepäck in Lijiang gelassen. Während unserer Wanderung wurde die Straße verschüttet und wir hatten keine Möglichkeit nach Qiaotou zurück zu fahren. Wir haben dann die Fähre auf die andere Seite der Schlucht genommen und sind von dort aus mit dem Bus zurück nach Lijiang gefahren.

Wanderzeiten:

Von Qiaotou auf 1850m geht es 800 Höhenmeter bis zum höchsten Punkt der Wanderung auf 2.670m in ca. 3-4 Stunden.
Am ersten Tag sind wir nur wenige Kilometer (etwa zwei Stunden) bis zur ersten Unterkunft gegangen.
Am zweiten Tag haben wir im Halfway Guesthouse übernachtet.
Am dritten Tag waren wir in 3 Stunden bei Tina’s Guesthouse. Von hier aus hat uns Tina am nächsten Tag zur Fähre gefahren.

Warst Du auch schon auf diesem Wanderweg unterwegs? Oder hast Du eine Reise nach China geplant?

Related Post

6 Antworten

  1. Wie cool hängen denn bitte diese Ziegen ab???
    Und Deinem Kleinen sieht man echt an, dass er Spaß hat 🙂

    • Levartworldblog

      Ja, das war schon eine sehr abenteuerliche Wanderung. 🙂 Teilweise war der Weg nicht breiter als einen Meter.
      LG Alexandra

  2. Tolle Bilder. Ich hab die Wanderung vor etwa 15 Jahren auch mal gemacht und fand sie total eindrücklich. Ich habe gelesen, dass es heute möglich ist, die Wanderung in der einen Richtung noch um ein oder zwei Tage zu verlängern. Weisst du dazu etwas?

    • Levartworldblog

      Danke. Ich kann mich nicht daran erinnern, diese Möglichkeit gehört zu haben, aber kann ich mir gut Vorstellen. Auf der Stecke, auf der ich gegangen bin, gibt es oft Steinlawinen. Man sollte sich vorab informieren, ob sie überhaupt begehbar ist und inwiefern die Busse fahren.

  3. Die Aussicht ist einfach atemberaubend. Auf Kreta sind wir auch durch eine Schlucht gewandert. Die war aber nicht mit den Dimensionen dieser zu vergleichen. Wenn alles klappt, bin ich im Herbst in China und die Idee mit dem Tagesausflug gefällt mir. Ich werd’s mir direkt bookmarken. LG Myriam

    • Levartworldblog

      Danke Mariam, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall 🙂 LG Alexandra

Hinterlasse einen Kommentar