Nachhaltige Outdoorbekleidung kaufen – 5 Tipps, worauf du beim Kauf achten musst.

Nachhaltige Outdoorbekleidung kaufen – Tipps,  worauf du beim Kauf achten musst und Marken.

(Werbung) Jetzt, wo wir täglich draußen in der Natur Norwegens unterwegs sind, sind wir auf gute Kleidung, die uns vor Wind und Wetter schützt, angewiesen. Da stellt sich die Frage: Was können wir überhaupt anziehen, um uns und die Natur zu schützen? Outdoorkleidung ist in den meisten Fällen alles andere, als gut für die Umwelt. In vielen High Tech-Stoffen stecken viele schädliche Chemikalien. Darum stelle ich dir in diesem Artikel einige nachhaltige Outdoormarken vor und erzähle dir, worauf es beim Kauf nachhaltiger Outdoorbekleidung ankommt.

nachhaltige Outdoor-Bekleidung finden Tipps PFC

PFC-freie Kleidung kaufen

PFC steht für per- und polyfluorierte Chemikalien auch Fluorcarbone genannt. Diese Chemikalien haben wasser-, fett-, und schmutzabweisende Eigenschaften, weshalb sie bei Outdoorbekleidung gerne eingesetzt werden. PFC gilt als besonders gefährlich für Mensch, Tier und Umwelt. Es kann das Hormonsystem verändern, sich negativ auf das Fortpflanzungssystem auswirken und sogar Krebs auslösen. Mittlerweile können diese giftigen Stoffe fast überall nachgewiesen werden: im Trinkwasser, in der Luft, in unserer Nahrung aber auch in unserem Blut und sogar in Muttermilch. Beim Kauf nachhaltiger Outdoorbekleidung solltest du also unbedingt auf PFC-freie Alternativen zurückgreifen.

nachhaltige Outdoor-Bekleidung finden Tipps PFC

Die Marken Vaude, Parato und Rotauf haben zum Beispiel das Detox Comminment von Greenpeace unterzeichnet und verzichten komplett auf PFC. Patagonia, Colombia und Arc´teryx haben das PFC (langkettige oder C8) durch eine andere (kurzkettige oder C6) ersetzt. Diese Chemikalien sind allerdings auch giftig. Mammut, The North Face, Haglöfs und weitere große Outdoor Marken haben geplant bis zum Jahr 2020 komplett auf PFC-freie Alternativen umzusteigen.

PFC-freie Outdoorbekleidung erkennst du an dem grünen “PFC-Frei”, „PFAS-frei“ oder „Fluorcarbon-frei“ Label. PFC-Freie Outdoorbekleidung für Kinder gibt es zum Beispiel von Reima, Trollkids und Elkline.

nachhaltige Outdoor-Bekleidung finden Tipps PFC
Erik trägt eine Outdoorjacke von ReimaGo im Wald

Langlebige Kleidung kaufen

Kennst du den Spruch: “Wer billig kauft, kauft zwei Mal”? Für mich hat sich dieser Satz schon bei vielen Fehlkäufen bewahrheitet. Erst neulich habe ich den Fehler gemacht und mir eine Fleecejacke ganz billig in einem “No Name” Outdoorshop gekauft, weil mir gerade kalt war. Zwei Wochen später war der Reißverschluss kaputt. Darum solltest du unbedingt und nicht nur bei der Outdoorbekleidung, auf Qualität achten. Kauf lieber weniger Teile, dafür aber hochwertige. So wirst du an deiner Kleidung auch länger Freude haben. Leider werden viele Kleidungsstücke für die Tonne produziert. Das sollten wir nicht unterstützen.

nachhaltige Outdoor-Bekleidung finden Tipps PFC
Unser Baby trägt Reima.

Recycling-Fasern und recycelbare Outdoorbekleidung kaufen

Die Hälfte aller Kleidungsstücke weltweit bestehen aus Kunstfasern. Kunstfasern sind leider nicht kompostierbar aber müssen per se nicht umweltschädlicher als Naturfasern sein. Ganz nach dem Prinzip “von der Wiege bis zur Wiege” empfiehlt es sich beim Kauf recycelbare Outdoor-Bekleidung oder Kleidung aus Recycling-Fasern zu bevorzugen. Solche Kleidungsstücke werden manchmal auf den Produktanhängern mit Aussagen wie „Ich war eine Flasche“ beworben.

Patagonia und Vaude gehen mit gutem Beispiel voran und bieten einen Reparaturservice an. Vaude hat zusammen mit Ebay einen Second Use Shop eröffnet. Hier findest du gebrauchte Outdoorbekleidung und hochwertige Bergsport-Ausrüstung zu günstigen Preisen.

Mittlerweile gibt es auch markenunabhängige Reparaturanbieter für Outdoorbekleidung wie das Outdoor Service Team in Berlin zum Beispiel.

Auf RDS-zertifizierte Daunen achten

Daunen sind ein Naturprodukt, halten warm, sind weich und auch umweltfreundlich. Doch beim Kauf von nachhaltiger Outdoorbekleidung mit Daunen solltest du unbedingt auf die Herkunft der weichen Federn achten.

Leider ist es in weiten Teilen der Outdoorindustrie gängige Praxis Daunen aus Stopfmast und Lebendrupf zu beziehen. Dabei wird den lebendigen Tieren das Daunenkleid von der Haut gerissen. Bei Stopfmast werden die Tiere anderweitig gequält. Stopfmast ist in vielen Ländern bereits verboten. Wenn du nicht unbedingt vegan lebst, dann sind Daunen als Abfallprodukt von der Fleischindustrie, definitiv die bessere Wahl. Beim Kauf von nachhaltiger Outdoorbekleidung solltest du daher auf RDS-zertifizierte Daunen achten. Darunter sind Marken wie Patagonia, The North Face, Fjällräven, Mountain Equipment, Columbia, Mammut, Jack Wolfskin, Deuter, Haglöfs, Dynafit, Salewa, Yeti und viele weitere.

nachhaltige Outdoor-Bekleidung finden Tipps PFC

Auf Mulesingfreie Merinowolle achten

Egal ob Socken, Unterwäsche, Shirts oder Pullover. Wir sind große Merinowolle Fans und haben sehr viele Kleidungsstücke aus der berühmten Wolle. Merinowolle ist perfekt für Sport- und Outdoorbekleidung geeignet, denn sie nimmt keine Gerüche an und braucht nur selten gewaschen zu werden. Merinowolle wächst außerdem nach und ist leichter zu entsorgen. Wäsche aus Microfaser dagegen, wird meist mit giftigem Nano-Silber, welches eine toxische Wirkung hat, gegen Geruchsbildung behandelt.

Doch auch beim Kauf von nachhaltiger Outdoorbekleidung aus Merinowolle gibt es einiges zu beachten. In manchen Betrieben werden Merinoschafe so gezüchtet, dass sie eine möglichst fette Haut haben, um noch mehr Wolle zu produzieren. In den Falten dieser fetten Haut sammeln sich Dreck und Feuchtigkeit. Das zieht Fliegen an, die Eier in den Falten ablegen. Die daraus geschlüpften Larven fressen die Schafe von innen auf. Um das zu verhindern, wird den Tieren ohne Betäubung das Fleisch abgeschnitten. Eine barbarische Tortur.

Beim Kauf von Merinowolle solltest du daher unbedingt darauf achten, dass diese aus einem mulesingfreien Betrieb stammt. GOTS Zertifizierte Produkte sind mulesingfrei. Die Marken Icebreaker und Woolpower zum Beispiel benutzen ausschließlich mulesingfreie Wolle. Wenn du dir bei einem Hersteller nicht sicher bist, dann informiere dich über die Herkunft der Wolle. Mulesing wird hauptsächlich in Australien betrieben.

Nachhaltige Outdoorbekleidung für Kinder kaufen

Nachhaltige Outdoorbekleidung für Kinder findest du bei Reima. Das finnische Modelabel hat nicht nur ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern überzeugt auch durch hohe Qualität und Langlebigkeit. Auf den Einsatz von schädlichen Substanzen wie PFC wird komplett verzichtet. Zudem bietet Reima Flicken und Fußschlaufen für die Reparatur von Kleidung, die weniger als ein Jahr alt ist. Da Reimaprodukte sehr langlebig sind, findest du auf zum Beispiel Facebook Verbrauchergruppen, die gebrauchte Reima-Bekleidung und Schuhe kaufen und verkaufen. Unsere Kids mögen ihre Sachen von Reima sehr und wir sind bei Wind und Wetter immer draußen unterwegs.

nachhaltige Outdoor-Bekleidung finden Tipps PFC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.