Die traumhaften Wasserfälle in Jamaika

Die traumhaften Wasserfälle in Jamaika

(Gastbeitrag von Martina und Max) Jamaika ist die Insel des Reggaes mit einem Herzen aus Magma und Kalkgestein. Zahlreiche Flüsse durchfurchen das weiche Gestein und ziehen sich wie Lebensadern durch den tropischen Regenwald. Die Mitte der Insel bilden die dunstigen Gebirgshänge der Blue Mountains und an den Küsten zieht sich ein Band aus feinem Sandstrand die Brandung entlang.

Jamaika ist unbestreitbar eine landschaftlich wirklich schöne Insel. Viele Touristen, vor allem die Reisenden von Kreuzfahrtschiffen, zieht es in Jamaika zu den berühmten Wasserfällen.

Wasserfaelle in Jamaika
Die Dunn´s River Falls in Jamaika

Die Dunn’s River Falls in Ocho Rios – Wasserfälle in Jamaika

Schon James Bond sonnte sich zu Füßen der Dunn’s River Falls und ließ sich dort von Honey Rider betören. Entsprechend berühmt und gut besucht sind diese Wasserfälle. Inzwischen sind sie Teil eines Ganzen Schwimmbadkomplex mit Badestrand und Kinderrutschen.

Doch die Dunn’s River Falls sind sicherlich die Wasserfälle in Jamaika, zu denen man am einfachsten kommt. Sie liegen direkt in Ocho Rios, nur wenige Kilometer vom Hafen entfernt. Wer gut zu Fuß ist, kann die Strecke sogar laufen.

Die Dunns River Falls gehören zu den wenigen Wasserfällen weltweit, die direkt an einem Strand liegen. Man kann also im warmen Wasser des karibischen Meers stehen und einen Blick auf dieses grandiose Wunderwerk der Natur werfen. Dann kann auch schon die Wanderung die Wasserfälle hinauf beginnen.

Die Kalkablagerungen bilden einzelne Stufen die man insgesamt beinahe zweihundert Meter entlang erklimmen kann. Dabei geht es durch kleine Pools, den Bachlauf entlang aber auch geduckt unter der Brücke der Schnellstraße hindurch. Zur einen Seite ist die komplette Wanderung mit Ausstiegen vor und nach schweren Passagen abgesichert, so dass jeder nur das erklimmen muss, was er sich auch wirklich zutraut. Bei vielen dieser Aus- und Einstiege ist das Wasser relativ ruhig und flach und nicht selten sieht man kleine Kinder mit ihren Eltern im Bachlauf planschen. An manchen Stellen gibt es auch Handläufe.

Die Dunn´s River Falls in Jamaika

Die Wanderung ist jedoch nicht allzu schwer. Einzig die Strömung an manchen Stufen ist ein wenig stärker und versucht einem die Füße wegzuziehen. Dann sollte man stets prüfen, dass man einen sicheren Stand hat. Doch rutschig ist es nur selten.

Doch wenn im Hafen von Ocho Rios ein oder gar mehrere Kreuzfahrtschiffe vor Anker liegen, dann kann es in den Dunn’s River Falls schon einmal voll werden.

Wer etwas mehr Abgeschiedenheit sucht, der hat zahlreiche andere Wasserfälle zur Auswahl, die oft zwar deutlich weniger erschlossen und schwerer zu erreichen sind, aber trotzdem oder gerade deshalb einen ganz eigenen Scham haben.

Das Cold Blue Hole bei Ocho Rios – Wasserfälle in Jamaika

Das Cold Blue Hole beispielsweise liegt ebenfalls nur eine kurze Autofahrt von Ocho Rios entfernt. Da es in diesem Flussabschnitt jedoch mehrere blaue Löcher gibt, verteilen sich die Besucher ein wenig. Diese blauen Pools sind nicht nur wunderschön anzusehen, bei einigen von ihnen gibt es auch eine Rope Swings oder Sprungbretter. Dann kann man mit Anlauf einen beherzten Sprung ins erfrischende Nass tun.

Port Antonio als Ausgangspunkt zu den Wasserfällen in Jamaika nutzen.

Wer sich weiter abseits der typischen Touristenpfade wagt, der sollte unbedingt in Richtung Port Antonio reisen. Die Stadt selbst hat nicht viel zu bieten, doch liegen etwa zwanzig Minuten außerhalb einige sehr schöne Badestrände. Außerdem ist Port Antonio ein toller Ausgangspunkt um zwei Wasserfälle zu besuchen oder eine Tour in den Blue Mountains zu unternehmen.

Die Reach Falls in Jamaika

Die Reach Falls von Port Antonio aus – Wasserfälle in Jamaika

Von Port Antonio kann man mit dem Route Bus oder dem Taxi die Reach Falls erreichen. Die Anfahrt ist etwas umständlich, doch dafür sind sie günstig und haben eine gute Infrastruktur. Die Reach Falls sind dafür bekannt, dass sie an einigen Stellen Hohlräume ausgebildet haben, in die man hineinkann. Einen Wasserfall von hinten und einen Fluss von unten sieht man auch nicht alle Tage. An einer Stelle der offiziellen Wanderung kann man in eine unterirdische Höhle im Bachbett hüpfen – Ein absolut unbeschreibliches Erlebnis.

Die Dunn´s River Falls in Jamaika
Die Reach Falls in Jamaika

Die Nanny Falls von Port Antonio aus – Wasserfälle in Jamaika

Ebenfalls von Port Antonio aus sind die Nanny Falls gut zu erreichen. Allerdings ist die Strecke dorthin ziemlich unwegig. Direkt mit dem Auto erreicht man sie sowieso nicht. Eine halbstündige Wanderung vom kleinen Örtchen Moore Town aus ist auf jeden Fall noch nötig. Dafür freuen sich die Einwohner von Moore Town noch über jeden einzelnen Touristen und den Guide gibt es gratis für ein gutes Trinkgeld. Die Nanny Falls sind nicht die spektakulärsten Wasserfälle von Jamaika, doch die Landschaft ist imposant und die Leute sind sehr freundlich.

Die Nanny Falls in Jamaika

Die YS-Falls von Black River aus – Wasserfälle in Jamaika

Eine weitere Reihe von Wasserfällen, die sich immer größerer Beliebtheit bei Reisenden nach Jamaika erfreut sind die YS-Falls. Allerdings liegen diese ein gutes Stück ab vom Schuss und sind am besten von Black River aus zu erreichen. Dort angekommen geht es erst einmal mit dem Traktorwagen zur eigentlichen Anlage. Doch das ist noch lange nicht alles, was sie an Abenteuer zu bieten haben. Es gibt eine Ropeswing, um sich wie Tarzan ins Wasser planschen zu lassen. Außerdem kann man hier River Tubing betreiben. Dazu legt man sich in einen Schwimmreifen und lässt sich auf dem Fluss durch den tropischen Regenwald treiben. Wem das noch nicht genug ist, der hat sogar die Möglichkeit beim Ziplining an einem Stahlseil mehrere Meter über dem Flussbett durch das Blätterdach des jamaikanischen Regenwalds zu rauschen.

Jamaikas natürliche Schätze

Dies sind nur vier Beispiele für wirklich außergewöhnliche Orte die man in Jamaika besuchen kann. In der tropischen Hitze ist so ein Wasserfall oder ein Becken im Fluss doch eine sehr willkommene Abkühlung. Vergesst nur nicht eure Wasserschuhe und eure wasserdichte Kamera.

Die Dunn´s River Falls in Jamaika
Die Nanny Falls in Jamaika

Über Travelgrapher

Martina und Max sind ein Paar aus dem schönen Bayern, das seit 10.10.2018 um die Welt reist. Als Digital Nomaden haben die Beiden Jobs und Reisen kombiniert und reisen so durch viele Länder dieser Welt. Nebenbei schreiben und berichten sie in ihrem Weltreise Blog Travelgrapher.de über ihre Reisen und Erfahrungen im Ausland.

Auf meinem Reiseblog Levartworld findest du in der Kategorie „Fernreisen mit Kind“ weitere, spannende Reiseziele weltweit.

  1. Julie

    Maa, bei den Dunn´s River Falls war ich vor gaanz vielen Jahren auch mal! Hach, da werden Erinnerungen wach. Danke dafür!!
    Ansonsten habe ich vom Land damals (als Jugendliche) leider nicht so viel gesehen. Danke also auch für die wunderschönen Eindrücke!
    Viele liebe Grüße
    Julie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.