Erfahrungsbericht GoPro Hero 4 Kamera – Liebe auf den ersten Blick?

Erfahrungsbericht GoPro Hero 4 Kamera – Liebe auf den ersten Blick?

Erfahrungsbericht GoPro Hero 4: Früher hatte ich immer eine Spiegelreflex-Kamera von Canon auf meinen Reisen dabei. Die Canon 5D macht wunderschöne Bilder und wird auch von Profifotografen benutzt. Aber gerade auf längeren Reisen lasse ich die Canon immer öfter im Hotelzimmer.

Mit etwa zwei Kilogramm mit den Objektiven, ist sie einfach zu schwer. Ich kann es mir im Moment gar nicht vorstellen mit einer Spiegelreflexkamera auf Reisen zu gehen.

GoPro Hero 4 Test und Erfahrungsbericht Bild vom Bild

Erfahrungsbericht GoPro Hero 4: Ich bin kein Profifotograf

Ich bin kein Fotograf. Ich weiß, wie man eine Kamera bedient und verfüge über ein grobes Basiswissen, was Verschlusszeiten, Blende und Co. angeht. Mehr aber auch nicht.

Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich von meinen Ansprüchen an meine Bilder trennen konnte. Vor meiner Reise nach SriLanka musste dann etwas Leichtes und Kompaktes her. Ich wollte filmen und auch Unterwasserfotos schießen. Ein Freund hat mir die GoPro empfohlen. Eine Kamera, die alle meine Ansprüche anfänglich erfüllt hat.

GoPro-Hero-4, Erfahrungsbericht GoPro Hero 4
Ein unbearbeitetes Bild der GoPro Hero 4

Die GoPro ist eigentlich eine Actioncam. Sie lässt sich an allen möglichen Gegenständen, wie Helmen, Surf- und Skateboards befestigen.

In meinem aktuellen Artikel verrate ich euch, wie ihr geniale halb Wasser halb Luft Bilder erstellen könnt.

halb über- halb unterwasserbieder GoPro Dome für Hero 3 Hero 4 Hero 5, Unterwasserbilder halb Wasser halb Luft machen wie

Erfahrungsbericht GoPro Hero 4: Wir hatten Startschwierigkeiten

Zugegebenermaßen hatte ich mit meiner neuen Errungenschaft Startschwierigkeiten. Die ersten Tage war der Akku gefühlt schneller leer, als ich bis drei zählen konnte. Von der Bedienung ist die Kamera doch eigentlich ganz einfach. Das dachte ich zumindest.

Ich gehöre aber eher zu den ungeduldigen Menschen. Bei drei Knöpfen am Gehäuse habe ich mir das Lesen der Bedienungsanleitung gespart. So kam es, dass ich das Gerät immer in den Ruhemodus versetzte, anstatt es auszuschalten.

Es hat mich einige Zeit und Nerven gekostet, bis ich die GoPro sicher bedienen konnte, obwohl sie nur drei Knöpfe hat.

Borkum Strand Drachen steigen, Erfahrungsbericht GoPro Hero 4
Dieses Bild habe ich mit der GoPro aufgenommen.

Etwas später entdeckte ich die GoPro App. Mit der App lässt sich die GoPro mit dem Handy steuern. Über die App kann ich die Einstellungen verstellen und auch den Auslöser für Fotos oder Videos betätigen.

Die App stellt die Verbindung zum Handy über das GoPro WLAN her. Eigentlich ist die App sehr praktisch, doch wirklich lange hatte ich sie nicht auf meinem Handy installiert. Mit zwei Geräten umzugehen, dabei vielleicht noch eine Tasche in den Händen zu halten und parallel dazu mich noch auf andere Dinge, wie meinen Sohn, zu konzentrieren, war mir doch zu anstrengend.

GoPro App, Erfahrungsbericht GoPro Hero 4

Das ist aber gar kein Problem, denn inzwischen kenne ich meine GoPro in und auswendig und benutze sie hauptsächlich für Videoaufnahmen. Durch die Weitwinkelfunktion kann ich auch mich selbst ganz gut filmen.

Erfahrungsbericht GoPro Hero 4: Mein GoPro Hero 4 Zubehör

Viel Zubehör habe ich für meine Go Pro nicht.

Das aller wichtigste ist für mich das wasserdichte Gehäuse, damit ich mit der GoPro auch im Wasser, unter Wasser und im Regen filmen kann. Das Stativ habe ich noch nicht benutzt aber schon in einigen Situationen vermisst. Das werde ich in Zukunft bestimmt öfters einsetzen. Das alles ist auf meinen Reisen immer sicher in der GoPro SmaCase Reisetasche verpackt.

Ansonsten müssen noch  zwei Ersatzakkus, ein Ladegerät und eine zusätzliche Speicherkarte mit, auf meine Reisen.

 

 

 

 

GoPro Hero 4 Zubehör Erfahrungsbericht
Mein GoPro Hero 4 Zubehör

Erfahrungsbericht GoPro Hero 4: Was mir nicht an der GoPro Hero 4 nicht so gut gefällt

Die GoPro ist der ideale Reisebegleiter doch es gibt ein paar Kleinigkeiten, die mich doch ein wenig stören.

  • Die Soundqualität ist nicht so toll und reicht mir inzwischen nicht mehr aus.
  • Auch das GoPro Studio für die Bearbeitung der Videos hat meinen Ansprüchen nicht genügt. Das Programm stürzt oft ab und wenn ich nicht zwischenspeichere, bleibt mir nichts anderes übrig, als von vorne zu beginnen.
  • Die Bilder, die die GoPro macht, haben durch den Weitwinkel, schon ihren ganz eigenen Charme. Allerdings könnten sie von der Qualität auch etwas besser sein. Ich finde sie nicht so farbintensiv, wie ich es von der Canon gewohnt bin.
  • Die Videos wirken sehr verwackelt. Eine Bildstabilisierung hat die GoPro nicht.

Nachtrag

Mittlerweile benutze ich die GoPro sehr gerne für sogenannte halb Überwasser halt Unterwasserbilder. Hierzu habe ich mir ein GoPro Dome gekauft.

schiefer-turm-GoPro, Erfahrungsbericht GoPro Hero 4
Der schiefe Turm von Galle Fort. (In Wirklichkeit ist der Turm gar nicht so schief 😉

Meine letzten Videos aus der GoPro findest Du auf meinem YouTube Kanal.

Das war mein Erfahrungsbericht GoPro Hero 4

Welche Kamera hast Du immer auf deinen Reisen dabei? Welches ist Dein wichtigstes Zubehör? Ich freue mich über Kommentare.


7 Responses

  1. Melli

    Welches Ladegerät und Ersatz Akkus benutzt du? Bin da noch auf der Suche, bisher habe ich immer nur mal kurz gefilmt aber im September steht ein längerer trip nach Island an da brauche ich das dann doch endlich
    Ansonsten kann ich mich dir nur anschließen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner go pro hero 4 silver. Mir war beim Kauf auch der Display sehr wichtig. Da ich aber den Winkel nicht immer mag habe ich meist auch meine DSLR dabei.
    Liebe Grüße

  2. Sandra

    Ich hab meine GoPro 4 seit dem Sommer 2015 🙂
    Zugegeben ich hab sie mir für die „Onride Videos“ gekauft und hab damit auch fleißig in den USA gefilmt. Auch im Flugzeug ist es praktisch – man kann schön den Start filmen.
    Meistens filme ich bei den Onride Videos mit dem Brustgurt – der Kopfgurt ist mir etwas zu gefährlich, wenn ich mit Loopingbahnen fahre – da wollte ich nicht unbedingt den Helm mitnehmen.

    Ansonsten habe ich noch einen Saugknapf.

    Mir wurde die Kamera von einem Bekannten empfohlen der die Hero 3 hat – diese gab es auch noch, war aber nur unwesentlich billiger als die 4er. Also hab ich mir die 4er zugelegt 🙂

    meine Eos650d kommt immer mit auf Urlaub (ich nehm immer alle Objektive mit)

    • Levartworldblog

      Brustgurt, Helmgurt, Saugnapf und Co. habe ich auch, allerdings noch nie benutzt. 🙂 Wobei beim Surfen kann ich mir das gut vorstellen.

  3. AroundWorld

    Wir haben uns für ein weniger teures Modell entschieden. Gibt ja unzählige Actioncam Anbieter mittlerweile. Doch wir mussten leider auch schnell den Preis dafür zahlen, nach .. zugegeben, einigen Stürzen unserer ActionCam ging sie leider nach einem jahr kaputt. ->Mitten in der Wüste. Das war natürlich ärgerlich, aber zum Glück hatten wir ja noch eine DSLR dabei. Dennoch dachte ich mir, beim nächsten Mal wird es dann wohl doch eine GoPro. Ob die unsere Action mehr verkraftet? Man wird sehen….
    Auf jeden Fall ist sie für ActionSzenen super geeignet, für normale Aufnahmen machen viele Handys mittlerweile Gleichwertige oder gar bessere Bilder. Und die sind auch klein!

    Alles liebe bei euren weiteren Reisen, wir schauen jetzt öfter Mal vorbei.
    Grüße
    Helena & Tobias

  4. Susanne

    Hallo Alexandra,
    auch wir haben uns eine GoPro angeschafft und es geht uns, wie dir in den Anfängen. Ich finde die Einstellungen nicht wirklich schnell. Der Text im Display ist recht klein und ohne Brille….
    Wir haben sie mit einem Gurt auf dem Reithelm unserer Tochter befestigt. Die Bilder vom Springtraining waren schon klasse. Bei einem Funrun war mehr Himmel als Fun zu sehen, ohne Sucher finde ich es schwer die Kamera zu justieren.
    Zur Zeit hadern wir mit der Nutzung. So richtig Zeit sich damit zu beschäftigen ist dann doch nicht da. Aber wer weiß, vielleicht werden wir sie noch lieben.
    Lieben Gruß, Susanne

  5. Ina

    Hallo Alexandra,
    ja, das mit den drei Knöpfen kenne ich. Ich dachte auch am Anfang, kann doch nicht so schwer sein. Und nie habe ich die richtige Einstellung auf anhieb gefunden. Mittlerweile geht es, wobei ich nach längerer Zeit wieder ein paar Stunden brauche, bis ich es wieder drauf hab.
    Zum Filmen finde ich die Kamera super, für Fotos bleibe ich lieber bei meinen Canon.
    Lieben Gruß
    Ina

Hinterlasse einen Kommentar