Fliegen während Corona – Was hat sich verändert? Sicherheit beim Fliegen und unsere Erfahrungen mit der KLM

Fliegen während Corona mit Baby und Kindern – Unsere Erfahrungen, Reisevorbereitungen und Sicherheit beim Fliegen mit der KLM

(Werbung) Mehrere Monate saßen wir wie in Schockstarre zuhause und haben nur schwer begreifen können, was gerade in der Welt passiert. Von einem Tag auf den anderen hat sich unser Leben, so wie wir es kannten, komplett verändert. Das Privileg, einfach in den Flieger zu steigen und die Welt zu bereisen, war plötzlich weg. Wir haben viel Zeit gehabt, uns mit der neuen Situation etwas anzufreunden aber auch viel Zeit, in der wir von unserer Familie in Deutschland getrennt waren. Nun kehrt endlich wieder ein wenig Normalität ein und wir konnten es kaum erwarten, in unsere alte Heimat zu reisen. Doch ist das Fliegen immer noch so einfach möglich? Was müssen wir bei der Buchung beachten, was hat sich beim Fliegen während Corona verändert und was wird für die Sicherheit der Passagiere am Flughafen und an Bord getan? Gibt es überhaupt noch genügend Flugverbindungen? Ist das Fliegen teurer geworden? Diese und viele weitere Fragen habe ich mir gestellt. 

Folge gerne unseren Reisen und unserem Leben in Norwegen auf Instagram @levartworld.

Am Flughafen in Amsterdam dürfen Kinder in einer ausrangierten KLM-Maschine selbst ans Steuer.

Nun sind wir aus unserem Urlaub in Deutschland wieder zurück. Wir sind mit der KLM von Oslo über Amsterdam nach Düsseldorf geflogen und haben gesehen, wie das Fliegen während Corona mit Baby und Kindern funktioniert. Zugegeben, viele Flugverbindungen gab es nicht und so mussten in Amsterdam umsteigen. Doch das war halb so schlimm, denn wir haben den Zwischenstopp für einen kleinen Städtetrip genutzt, aber dazu später mehr. Was hat sich beim Fliegen in der Corona-Zeit verändert? Hier kommt ein kleiner Erfahrungsbericht unseres Fluges mit KLM während Corona, und jede Menge hilfreicher Informationen.

Fliegen während Corona – Die Reisevorbereitungen

Beim Fliegen während Corona gibt es einiges zu beachten. Der Kontakt zu anderen Personen sollte auch am Flughafen möglichst gemieden werden. Wer den online Check-in nutzt, kann, sofern kein Gepäck aufgegeben wird, direkt durch die Sicherheitskontrolle.

Informiere dich vor der Abreise beim Auswärtigen Amt nach den aktuellen Einreisebestimmungen des Urlaubslandes. Zusätzlich findest du auf der Seite von KLM eine Liste mit benötigten Reiseunterlagen für dein Reiseland und aktuellen Informationen zu COVID-19. Dort steht auch, ob ein Test für die Einreise in dein Urlaubsland erforderlich ist und wie alt dieser sein darf. 

Sehr hilfreich finde ich den SMS Service bei KLM. Wer bei der Buchung seine Telefonnummer und E-Mail Adresse hinterlegen, wird bei Flugverspätung benachrichtigt. Bei unseren Flügen habe ich eine Nachricht erhalten mit der Bitte, unser Handgepäck kostenlos aufzugeben. Diese Information konnte ich beim Kofferpacken berücksichtigen. Nebenbei war es super, auf unserem Ausflug nach Amsterdam ohne Trolley durch die Grachten zu spazieren. Besonders genial finde ich es, dass man auch per SMS informiert wird, wenn der Koffer zum Beispiel bei Umstieg nicht mitkommt. So muss man nicht bis zum Schluss am Gepäckband warten.

Unser Flieger wird beladen.

COVID-19 Test vor und nach der Reise

Wenn du zum Beispiel mit KLM auf die ABC-Inseln reist, brauchst du einen negativen COVID-19 Test, welcher nicht älter als 72 Stunden ist. Am besten ist es, sich einen Tag vor dem Abflug, zum Beispiel im Testzentrum am Flughafen testen zu lassen. Ob es ein Testcenter an deinem Flughafen gibt und wo es sich befindet, kannst du auf der Flughafenseite sehen. Die Tests werden zum Glück immer günstiger und so kostet das Testen mancherorts gerade mal 9€. Auch Hausärzte führen Corona Tests durch. Die Gebühren für die Tests werden leider nicht von der Krankenkasse übernommen.

Jeder, der aus dem Ausland nach Deutschland einreist, kann sich innerhalb von 72 Stunden kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Einreisende aus Risikogebieten sind sogar verpflichtet, sich testen zu lassen. 

Fliegen mit KLM während der Corona-Zeit

Wie beeinflusst Corona den Aufenthalt am Abflughafen?

Die Flughäfen in Oslo und Düsseldorf gleichen einer Geisterstadt. Die meisten Geschäfte und Restaurants haben geschlossen. Am Sicherheitsbereich wurde darauf geachtet, dass jeder Passagier einen Abstand von 1,5 Metern zu den anderen Passagieren hält. Während COVID-19 darf man theoretisch nur ein Handgepäckstück pro Person durch die Sicherheitskontrolle führen, damit die Abfertigung schneller funktioniert. Darauf wurde in unserem Fall nicht geachtet. Abstand halten, ist an den kleinen Flughäfen während der Corona-Zeit überhaupt kein Problem.

Der Flughafen in Amsterdam ist gut besucht, aber auch hier schaffen wir es, den nötigen Abstand zu anderen Reisenden zu halten.

Die Maskenpflicht gilt übrigens nicht an allen Flughäfen. In Deutschland wird man durch Schilder an den Eingängen darauf hingewiesen die Maske im Gebäude zu tragen. In Oslo und Amsterdam hingegen herrscht keine Maskenpflicht im Flughafengebäude (Stand Juli 2020).

Warten am Flughafen. Auch in Amsterdam ist der Flughafen recht leer.

Sicherheit auf den Flügen mit der KLM während Corona

Die Sicherheit der Passagiere wird bei KLM großgeschrieben. Da das Unternehmen auch vor Corona viele Reiseländer in Afrika und Asien angeflogen hat, sind die Mitarbeiter von KLM mit den Sicherheitsvorkehrungen bestens vertraut. Beim Boarding und im Flugzeug gilt die Maskenpflicht. Kinder unter 11 Jahren sind davon ausgenommen. Das Boarding verläuft sehr routiniert. 

Es wird darauf geachtet, dass der Sicherheitsabstand zwischen den Passagieren eingehalten wird. Familien mit Kindern dürfen bei KLM auch beim Fliegen während Corona zuerst einsteigen. Danach wird die Bestuhlung von hinten nach vorne organisiert, damit jeder den Mindestabstand einhalten kann. Auch unser Flughafenbus scheint recht leer. Es dürfen nur 40 Passagiere zeitgleich mit dem Bus zum Flieger fahren.

Vor dem Start hält der Pilot eine sehr berührende Ansprache und drückt seine Dankbarkeit und Freude aus, endlich wieder fliegen zu dürfen. Hier wird mir erneut bewusst, dass das Reisen ein großes Privileg ist.

Wir fühlen uns an Bord der KLM Maschinen auf unseren Reisen sehr sicher. Bei nicht ausgelasteten Flügen wird darauf geachtet, dass zumindest der Mittelsitz bei einer Dreierbelegung leer bleibt.

Durch den eingebauten HEPA-Filter wird die Kabinenluft alle 3 Minuten ausgetauscht und ist so keimfrei wie im OP. Viren, einschließlich Coronaviren, deren Größe zwischen 0,08 und 0,16 Mikrometer liegt, werden auf diese Weise systematisch aus der Luft entfernt.

Unsere Maschine ist nicht ausgebucht und so gibt es genügend Abstand zu anderen Passagieren

Die Chance der Übertragung von Viren wird dadurch auf ein Minimum reduziert. Wichtig ist, dass das Luftventil in der Decke aufgedreht ist. Der Luftstrom sorgt dafür, dass die verbrauchte Luft und mögliche Viren nach unten gedrückt und von den Abluftventilen abgesaugt werden.

Die Hygienemaßnahmen an Bord haben sich in der Corona-Zeit deutlich verbessert. Nach jedem Flug werden die Sanitäranlagen, Tische und Armlehnen desinfiziert. Die Fluggesellschaften nehmen durch den zusätzlichen Reinigungsaufwand eine längere Bodenzeit in Kauf. 

Fliegen während Corona – Umsteigezeit an Luftfahrt Drehkreuzen für Städtetrip nutzen

Die Airlines haben noch nicht das gesamte Flugangebot aufgenommen und es gibt keinen passenden Direktflug für uns. Das ist aber gar nicht schlimm, denn so nutzen wir einfach den Luftfahrt Drehkreuz in Amsterdam für einen Städtetrip. 

Städtetrip in Amsterdam

Ein Zug fährt etwa alle 6 Minuten vom Flughafen in die Innenstadt von Amsterdam und so stehen wir eine viertel Stunde später mitten in der Stadt und schlendern eine Weile durch die wunderschönen Grachten. Nach einer langen Zeit zu Hause verspüre ich das erste Mal ein wenig das Gefühl der Normalität. Für einen Snack zwischendurch kehren wir bei FEBO ein. Kennst du den Laden, in dem das Essen aus dem Automaten kommt? 

Beim Spielen in der KLM-Maschine für Kinder am Flughafen in Amsterdam vergeht die Zeit wie im Flug.

Ganz in der Nähe vom Bahnhof in Amsterdam gibt es übrigens das Nemo Museum, welches gerade mit Kindern einen Besuch wert ist. Während Corona muss das Ticket online vorab reserviert werden.

Besondere Angebote während COVID-19 von KLM

Das kostenlose Umbuchen von Flügen ist bei KLM gar kein Problem. Wer wegen Corona nicht nach Spanien, sondern lieber zu einem anderen Reiseziel fliegen möchte, kann problemlos die Reiseroute ändern, ohne, dass Umbuchungsgebühren fällig werden. Wird der Flug aufgrund von COVID-19 spontan storniert, dann bekommst du dein Geld selbstverständlich komplett von der Airline erstattet. Alternativ kannst du dir auch einen Gutschein für deine nächste Reise ausstellen lassen und 15% Mehrwert bekommen.

Bewirtung an Bord bei KLM

Was ich bei KLM besonders toll finde, ist der Service an Bord. Auf ganz kurzen Flügen von unter einer Stunde bekommen die Passagiere eine kleine Snackbox mit Kuchen oder Sandwich und Wasser serviert. Auf etwas längeren Flügen gibt es zusätzlich zu der Snackbox, kostenlose Getränke wie Säfte, Brause, Kaffee, Tee oder auch alkoholische Getränke wie Bier und Wein. Diesen Service haben leider viele andere Airlines mittlerweile gestrichen. Was sehr schade ist, denn es kostet nicht viel und gibt uns als Fluggast das Gefühl der Wertschätzung, auch beim Fliegen in der Corona-Zeit.

Fliegen mit der KLM mit Kindern

Bei KLM werden Kinder wie kleine Prinzen und Prinzessinnen behandelt. Bei Einsteigen bekommen die Kleinen ein Set bestehend aus Passhülle, Rätselheft und Stiften gereicht. So ist unsere Maus die erste halbe Stunde gut beschäftigt. Auch was das mitführen von Gepäck angeht, ist die KLM sehr kinderfreundlich.

Willkommensgeschenke für Kinder bei KLM

Wer mit Kindern reist, darf unabhängig vom gebuchten Tarif (mit oder ohne Gepäck), kostenlos einen Kinderwagen und Kindersitz einchecken. Unseren kleinen Reisebuggy dürfen wir bei jedem der vier Flüge mit an Bord nehmen und im Gepäckfach unterbringen. (Folgende Maße sollten dabei nicht überschritten werden: (max. 15 x 30 x 100 cm / 6 x 12 x 39 Zoll). Weitere Infos und Handgepäckbestimmungen beim Fliegen mit KLM und Kindern kannst du hier nachlesen.

Auch beim Einsteigen versuchen wir den Sicherheitsabstand so gut es geht einzuhalten.

Ist das Fliegen teurer geworden?

Ja, das Fliegen ist ein wenig teurer geworden, was aber nicht an Corona, sondern an dem neuen Klimaschutz-Paket liegt. Die Luftverkehrsteuer für Flüge im Inland und in EU-Staaten ist etwas angehoben wurden und beträgt nun statt 7,50€ 13,03€ pro Ticket. Flüge bis 6000 Kilometer verteuern sich von 23,43€ auf 33,01€. Bei Langstreckenflügen über 6000 Kilometer erhöht sich die Luftverkehrsabgabe um 17,25€ auf 59,43€. Besteuert werden alle Abflüge von deutschen Flughäfen.

Fliegen während Corona mit KLM

Mein Freund fliegt regelmäßig von Oslo in die Schweiz und wir haben schon weitere Flüge als Familie gebucht. Auch hier habe ich nicht das Gefühl, dass wegen COVID-19 die Preise für Flugreisen gestiegen sind. 

Kennst du schon unsere Tipps fürs Fliegen mit Baby oder unseren Beitrag über die schönsten Orte für einen Urlaub in Deutschland mit Kindern? Auch erzähle ich euch auf meinem Blog über unsere Auswanderung nach Norwegen.

Offenlegung: Dieser Beitrag ist entstanden mit freundlicher Unterstützung von KLM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.