Spielend lernen im Homeschooling – Tipps für Grundschulkinder

Spielend lernen im Homeschooling – Tipps für Grundschulkinder

(Werbung) Viele Schulen haben momentan geschlossen, was besonders für kleinere Kinder, die den täglichen Austausch zu Altersgenossen brauchen, nicht einfach ist. In Zeiten von Corona ist Homeschooling eine echte Herausforderung, aber auch eine Chance. In diesem Beitrag kommen ein paar spannende Tipps zum Thema spielend lernen.

Unser großes Kind ist mittlerweile 14 und unsere kleine Tochter 2,5 Jahre alt. Ob damals auf Reisen und jetzt während der Coronazeit in Norwegen, haben wir Erik oft zu Hause unterrichten dürfen. Das kann sowohl für das Kind als auch für Eltern sehr anstrengend sein. Aber mit ein wenig Vorbereitung, einem Wochenplan und vielen Ideen, wird das Homeschooling zu Kinderspiel. 

Auf meinen Blogs habe ich bereits einige Beiträge zum Thema Homeschooling und Kinderbeschäftigung gesammelt. Du findest bereits 101 Spielideen für zu Hause, Spielideen für den Wald und unsere persönlichen Homeschooling-Tipps, die uns sehr weiter geholfen haben.

In diesem Beitrag möchte ich euch ein paar Anregungen und Tipps zum Thema spielend Lernen für Vorschul- und Grundschulkinder geben.

Homeschooling als Chance nutzen

Homeschooling ist sehr herausfordernd, doch es kann auch viele Vorteile mit sich bringen. 

Jedes Kind lernt anders und so kannst du im Homeschooling:

  • Methoden und Lehrmittel verwenden, die dein Kind mag
  • für dein Kind spannende Themen länger behandeln
  • Tagesablauf und Pausen selbst strukturieren
  • mehr Zeit mit deinem Kind verbringen
  • morgens länger schlafen

Durch die eins zu eins Betreuung dauert das Abarbeiten der Aufgaben in der Regel auch gar nicht lange, sodass ihr mehr vom Tag habt. Zudem kannst du ganz individuell auf die Bedürfnisse deines Kindes eingehen, was im Frontalunterricht in der Schule nicht möglich ist. 

Ich bin hundertprozentig davon überzeugt, dass Kinder von Homeschooling profitieren und zu Hause mehr lernen können als in der Schule. Wichtig ist, dass das Homeschooling entspannt, ohne Stress und Druck angegangen wird. Dabei dürfen Kinder gerne Freiräume bekommen und Verantwortung übernehmen. Es ist schon lange bekannt, dass Kinder am besten spielend lernen und das sollte auch im Homeschooling priorisiert werden. 

Spielend lernen im Homeschooling - Tipps für Grundschulkinder

Spielideen und Tipps fürs spielend Lernen im Homeschooling für Vorschul- und Grundschulkinder

Spielend das ABC lernen

Für kleine Abc-Schützen sind sogenannte ABC-Lernkarten super geeignet. Mit den Karten von LillyGo lernen Kinder nicht nur spielerisch das Alphabet, sondern auch englische Vokabeln kennen. 

Spielend lernen im Homeschooling - Tipps für Grundschulkinder
ABC Lernkarten Wald Deutsch Englisch

Die LillyGo ABC-Karten sind nachhaltig, stabil und hochwertig verarbeitet. Durch die abgerundeten Kanten und das wertige Papier fühlen sich die Karten sehr angenehm in den Händen an. 

Der Stoffbeutel sorgt dafür, dass das ABC einfach rausgeholt und wieder reingesteckt werden kann. Zudem lieben Kinder die zuckersüßen Abbildungen auf den Karten.

Hier kommen einige Spielmöglichkeiten:

  1. Bringe das ABC in die richtige Reihenfolge. Leg alle Karten mit den großen Buchstaben nach oben zeigend auf den Tisch und bitte dein Kind das Alphabet in die richtige Reihenfolge zu bringen.
  1. Welche Tiere / Gegenstände fangen mit dem Buchstaben “A” an? Halte jeweils eine der Karten mit dem Buchstaben zum Kind und frage dein Kind, welche Wörter, Tiere, Pflanzen oder Waldtiere mit dem jeweiligen Buchstaben beginnen. Oder mit diesem Buchstaben enden? Ältere Kinder können die Wörter auch aufschreiben.
  1. Lerne englische Begriffe kennen. Die ABC-Karten von LillyGo sind bilingual. Neben dem deutschen Begriff findest du auch die englische Übersetzung. So könnt ihr gemeinsam raten, wer ein “badger” ist oder wo die “ant” lebt. Die Fragen können natürlich auch auf Englisch gestellt und beantwortet werden.
  1. Lerne die Waldbewohner kennen. Lege alle Karten mit den Tierbildern nach oben auf den Tisch und stell deinem Kind Fragen wie: “Welche Tiere können fliegen?”, “Welches Tier lebt im Teich?”, “Welcher Vogel ist nachtaktiv?”… So entsteht eine lebhafte Unterhaltung mit Spaßgarantie.
ABC-Karten Waldtiere

Spielend Zahlen und Rechnen lernen

Fürs Lernen der Zahlen und zum ersten Rechnen kann ich Legosteine oder Bauklötzer sehr empfehlen. Auch hier gibt es unzählige Spielmöglichkeiten.

  1. Schreibe die Zahlen von eins bis zehn auf 10 Blätter auf oder drucke dir entsprechende Zahlen aus. Lege sie in der richtigen Reihenfolge auf den Tisch und bitte dein Kind passend zu jeder Zahl einen entsprechend hohen Turm mit der richtigen Anzahl an Legosteinen oder Bauklötzen zu bauen.
  1. Schulkinder können mit zusätzlichen “Plus-”, “Minus-” und “Gleichzeichen” mithilfe der Legosteine erste Aufgaben lösen. Lege deinem Kind passende Aufgaben mit deinen bereits ausgedruckten Blättern.

Sehr empfehlen kann ich die Zahlen-Bausteine. Das besondere an den Bausteinen ist, dass jede Zahl eine bestimmte Größe hat, die summiert mit anderen Zahlen so groß ist wie die Summe. Zum Beispiel: 3 + 3 + 3 übereinander gestapelt = genau so groß wie die Zahl 9.

Fünf weitere spielend lernen Tipps und Ideen

  1. Pflanzen pflanzen – Holt euch die Natur ins Haus. Wie wäre es, wenn ihr gemeinsam einen Kräutergarten auf der Fensterbank bepflanzt? Die Kinder können so den gesamten Prozess begleiten und zusehen, wie auf einem Samen eine Pflanze wird.
  2. Kegeln – besorgt euch einen Ball und leere Plastikflaschen. Upcycling, Spaß und Wettbewerb in einem. Dabei wird ganz nebenbei die Hand-Augen-Koordination trainiert.
  3. Mit Salzteig kneten – schon allein die Herstellung des Salzteigs macht den Kleinen Spaß!
  4. Backen – lass dir von deinem Kind beim Kuchenbacken helfen.
  5. Heimwerker-Projekte: Musst du evtl. eine Wand streichen oder neu Dekorieren, einen Holztisch abschleifen oder etwas anderes Handwerkliches erledigen? Macht daraus gemeinsam ein Projekt und bezieh dein Kind in die Entscheidungsfindung mit ein.

Freies Spiel ist die beste Schule

Beim freien Spielen lernen Kinder immer noch am meisten. Vielleicht nicht das, was gerade für die Schule wichtig ist, aber auf jeden Fall das, was sie gerade für ihre persönliche Entwicklung brauchen. 

Mit «freiem Spiel» ist das Spiel ohne Vorgaben gemeint. Die Kinder wählen selbst ein Thema und stellen eigene Regeln auf. Wichtig ist, Material zur Verfügung zu stellen, dass die Fantasie anregt. Wenn deinem Kind spontan nichts einfällt, darfst du gerne Impulse geben und die Spielideen in Gang zu bringen. Wie: Du könntest doch dich mal wieder verkleiden, eine Höhle oder ein Kletterparcours im Wohnzimmer bauen oder aus Recycling-Material etwas basteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.