Wandern mit Kleinkind – Unsere besten Tipps für die Motivation

Wandern mit Kleinkind – Unsere besten Tipps für die Motivation

Natur, frische Luft und Berge – was will man mehr. Beim Wandern mit Kleinkind über Stock und Stein bekommen wir so richtig den Kopf frei und können uns entspannen. Unsere Liebe zur Natur und zum Wandern geht so weit, dass wir nach Norwegen gezogen sind. Nun leben wir direkt am Wald mit dem See vor der Nase. All die schönen Wanderwege, die Norwegen zu bieten hat, liegen direkt vor unserer Tür. 

Mit unserem großen Kind haben wir schon viele Länder bereist und sind auf vielen Wegen gewandert. Wir waren mit ihm zum Wandern auf Island, in Schweden, in Österreich, an der Mosel, der Schweiz und vielen anderen Orten. Seit das Reisemädchen vor fast zwei Jahren das Licht der Welt erblickt hat, darf sie natürlich bei unseren Wanderungen nicht fehlen. Die ersten Monate saß sie in der Bauchtrage und hat mit großen, neugierigen Augen sich die Bergwelt und den Wald angeschaut und ist dabei immer recht schnell eingeschlafen. Jetzt ist sie nicht mehr zu bremsen und möchte gerne auch selbst laufen. Falls die kleinen Kinderbeine mal müde werden, tragen wir sie in der Kraxe oder schieben sie im Burley vor uns her.

Wandern mit Kleinkind in Norwegen

In meinem Beitrag über unseren Urlaub bei Ålesund stelle ich dir einige, spannende Wanderwege fürs Wandern mit Kleinkind in Norwegen vor. Auch waren wir schon mit Kind wandern am Preikestolen in Norwegen.

Das Wandern mit Kleinkind ist so ganz anders als Wandern mit Baby, welches gerne und viel schläft, oder einem Kind, welches schon auch weitere Strecken selbst zurücklegen kann. Es ist schön, wunderschön sogar, zu beobachten, wie aktiv und neugierig die Natur erforscht wird. Es kann aber auch für uns Eltern sehr herausfordernd sein, wenn das Kleinkind eine eigene Agenda hat und eigene Ziele verfolgt oder auch mal gar keine Lust auf nichts hat. Darum verrate ich euch in diesem Beitrag unsere bewährten Tipps für die Motivation beim Wandern mit Kleinkind.

Auf meinem Reiseblog stelle ich dir auch einige Tipps fürs Wandern mit größeren Kindern vor.

Eine kleine Pause am See muss sein.

Genug Zeit zum selber laufen einplanen

Wer glaubt, dass es schon damit getan ist, das Kleinkind beim Wandern einfach in die Kraxe zu stecken, der irrt. Gerade aktive Kinder möchten nicht lange still sitzen, vor allem dann nicht, wenn der Weg langweilig ist und es vielleicht auch gar nicht viel zu sehen gibt. Darum ist es ratsam für die Wanderung genug Zeit einzuplanen, sodann das Kleinkind auch selbst laufen und die Natur erkunden kann.

Kleine Kinder laufen sehr langsam. Nicht, weil sie nicht auch schnell laufen können, sondern weil es einfach beim Wandern im Wald oder in den Bergen viel zu entdecken gibt. Das Reisemädchen hat zum Beispiel gerade ein faible für Steine. Sie muss sich einfach auf jeden Stein kurz draufsetzen, drauf klettern oder draufsteigen. Ab und zu wird auch mal ein Stein mitgenommen. Sie kann aber auch für fünf oder auch zehn Minuten einfach dastehen und den Vögeln beim Singen zuhören. Diese Momente sind übrigens auch für uns Erwachsene sehr entschleunigend und lehren uns immer wieder aufs Neue: “Der Weg ist das Ziel”.

Tierische Begegnungen machen das Wandern mit Kleinkind noch spannender.

Kurze Wanderstrecken aussuchen

Planst du deine erste Wanderung mit Kleinkind? Dann solltest du dir nicht zu viel vornehmen. Das Wandern für dein Kind, ist genauso neu, wie für dich das Wandern mit Kleinkind. Der Tragerucksack ist vielleicht noch nicht richtig eingestellt oder unbequem, dein Kind ist das lange Sitzen nicht gewohnt oder möchte selbst lieber laufen und die Welt erkunden. Nach den ersten 10 Minuten Wandern kann auch ganz schnell die Luft raus sein und die Nerven liegen bei Eltern und Kind blank. Darum empfehle ich, für die ersten paar Wanderungen kurze, spannende Wanderstrecken raus zu suchen. Denn auch beim Wandern mit Kleinkind gilt: “Übung macht den Meister”.

Wandern mit Kleinkind am Wasser entlang wirkt beruhigend.

Erlebnispfade vorziehen

Sogenannte Erlebnispfade eignen sich für das Wandern mit Kleinkind hervorragend. Dabei lässt sich die Natur intensiv erleben und entdecken. Schon die Kleinsten können hier selbst viel laufen, klettern, sich an Erlebnisstationen austoben und jede Menge lernen. Die Erlebnispfade sind für Kinder gedacht und für Kinder gemacht und perfekt für den Einstieg ins Wandern mit Kleinkind. Die schönsten Erlebnispfade für Kinder, die wir bisher gewandert sind, sind im Nationalpark Eifel in Deutschland, in Melchsee-Frutt in der Schweiz, im Berchtesgadener Land (Zauberwald) oder im Käfertal bei Zell am See in Österreich.

Ein Treffen mit dem Alpaka beim Wandern mit Kleinkind

Trick 17 – Brücken bauen beim Wandern mit Kleinkind

Brücken bauen hört sich viel komplizierter an, als es ist. Es ist viel mehr, ein kleiner Trick, der bei unserer Tochter sehr gut funktioniert, und der geht so: Ein Erwachsener geht ein Stück vor und stellt sich mit gespreizten Beinen auf den Weg und das Kind läuft unter der Brücke drunter durch. In der Zeit stellt sich der zweite Erwachsene ein Stück weiter vorne als Brücke auf und so weiter im Wechsel. Mit dieser Taktik läuft unsere kleine Tochter sogar freiwillig kleine Hügel hinauf.

Wandern mit Kleinkind in Norwegen

Wanderstrecke am Bach oder Fluss entlang wählen

Normalerweise sitzt unser Kleinkind nicht so gerne in der Trage. Wenn wir aber den Wasserfallweg bei uns in Lillehammer wandern oder eine andere Wanderstrecke immer entlang des Flusses verläuft, ist sie wie verzaubert und tiefenentspannt. Kein Wunder, denn Wasser übt auf Kleinkinder eine nahezu magische Anziehungskraft aus. Wer also etwas Ruhe in der hinteren Reihe wünscht, der sollte für die nächste Wanderung eine Wanderstrecke am Fluss, Bach oder Wasserfall vorziehen.

Wandern mit Kleinkind am Wasserfall entlang

Genug Spiel-Pausen einplanen

Auch wenn dein Kleinkind beim Wandern in der Kraxe oder im Kinderwagen sitzt, braucht es ab und zu eine kleine Pause zum Entdecken, Essen, Trinken oder Spielen. Feuer machen und Stockbrot grillen ist sicherlich das Highlight schlechthin. Ihr könnt aber auch eine Hütte aus Ästen bauen oder eine Rast auf einem Waldspielplatz einlegen. Schau dir den Streckenverlauf vor der Wanderung genau an und halte nach attraktiven Plätzen für eine Spielpause Ausschau.

Eine kleine Pause mit Aussicht

Sachen Sammeln

Um das Wandern mit Kleinkind so spannend wie möglich zu gestalten, braucht es Aufgaben. Ihr könnt gemeinsam ein paar Eicheln sammeln, schöne Blätter, Kastanien, Tannenzapfen oder hübsche Steinchen? Besonders toll finde ich kleine Sortierboxen/Sammelboxen mit Fächern, auf denen von jedem Gegenstand ein Bild aufgeklebt ist, welches dort hinein kommt. Auf dem Blog Weltwunderer.de gibt es eine schöne Druckvorlage dazu.

Wandern mit Kleinkind im Sommer

Augen nach Vögeln und Eichhörnchen aufhalten

Im Wald gibt es natürlich noch viel mehr zu entdecken, als Steine, Äste und Eicheln. Haltet Ausschau nach Eichhörnchen, Vögeln und Käfern. Wer entdeckt zuerst ein Eichhörnchen? Wir sind bei jeder Wanderung auf der Suche nach einem Elch. Aber bis jetzt sind uns nur Rehe und Eichhörnchen begegnet.

Wandern mit Kleinkind durch den Wald

Auf umgefallenen Holzstämmen balancieren oder Steinchen ins Wasser werden

Das macht auch schon unsere fast Zweijährigen einen riesen Spaß. Abseits der Wanderwege gibt es oftmals umgeknickte Baumstämme auf denen balanciert werden, oder auch mal einen See oder Bach, in den man Steine ins Wasser werfen kann. Der Wald und die Berge sind ein riesengroßer Abenteuerspielplatz, nicht nur für Kinder. Haltet die Augen und Ohren offen und ihr werdet beim Wandern mit Kleinkind jede Menge Abenteuer erleben.

Wandern mit Kleinkind mit der Kraxe

Kleine Packliste fürs Wandern mit Kindern

Fürs Wandern mit Kleinkind braucht man in der Regel nicht viel. Wichtig ist es, warme Kleidung und Wechselsachen mitzunehmen.

Was auch nicht fehlen darf, ist Verpflegung und ausreichend Wasser. Ein (5 gesunde Snack Rezepte für Kinder findest du auf dem Blog adailytravelmate.com) 

Für den Notfall ist es ratsam, ein Telefon dabei zu haben und einen kleine Notfallausstattung mit Pflaster und Verband.

Wir nehmen immer gerne ein paar aufblasbare Sitzkissen mit. 

Auf meinem Reiseblog stelle ich euch auch die besten Wanderrucksäcke für Kinder jeden Alters vor, nachhaltige Reiseziele in Deutschland, Tipps für den Urlaub zu Hause mit Kindern, was ich von meinen Kindern gelernt habe und was bei Reiseübelkeit wirklich hilft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.