Wie wir in Norwegen den deutschen Lehrplan mit scoyo rocken

Veröffentlicht in: Startseite, Unser Leben in Norwegen | 0

Wie wir in Norwegen den deutschen Lehrplan mit scoyo rocken

(Werbung) Wir leben schon seit zwei Jahren in Norwegen und mein Sohn geht hier auch in die Schule. Er spricht schon perfekt norwegisch und hat auch jede Menge Freunde gefunden.

Die Schulen in Norwegen sind so ganz anders, als wir sie aus Deutschland kennen. Die Kinder lernen ohne Leistungsdruck und sehr praxisorientiert. Eriks Klasse ist mit 20 Kindern recht überschaubar und es herrscht auf der gesamten Schule eine sehr familiäre Atmosphäre. 

Wir wissen nicht, was die Zukunft bringt und möchten Erik später alle Wege offen halten. Falls er sich später doch dazu entschließt sein Abi in Deutschland zu machen oder dort studieren möchte, hat es ein Grundwissen, auf dem er aufbauen kann. Mit ist natürlich auch wichtig, dass er seine Muttersprache gut beherrscht. Darum versuchen wir ihn auch in Deutsch zu fördern.

Beim Lernen mit scoyo schaut die kleine Schwester gerne über die Schulter.

Auf meinem Familien und Reiseblog findest du auch Beiträge zu unserer Auswanderung nach Norwegen, über das norwegische Schulsystem und unseren Corona Alltag mit Kindern.

Lernen nach deutschem Lehrplan – mit norwegischem Teenie

Kennt ihr Teenies? Es ist kompliziert. Sie sind sehr mit sich selbst beschäftigt und leben eher im Jetzt, als in weiser Voraussicht auf das Morgen. Irgendwelche Pläne von irgendwelchen Erwachsenen interessieren sie maximal peripher. Das fängt bei uncool an, geht weiter über keine Lust bis absolut auf gar keinen Fall. Besonders, wenn es ums Lernen geht. Zocken, chatten und TikTok gehen vor. Okay, hier in Norwegen liegt auch Facetime voll im Trend. Nur eben nicht der deutsche Lehrplan. 

So sah das Homeschooling bei uns in Norwegen aus.

Schöner Salat. Was jetzt?

Für uns war es ein Glücksgriff, das deutsche scoyo zu entdecken. In der heißen Corona-Phase gab es zeitweise kostenfreie Zugänge zu dieser tollen Lernplattform, mit der viele Eltern das erste Lernloch in der Krise füllen konnten. Denn mit scoyo kann man den Schulstoff Klasse 1-7 für 7 Fächer (inklusive Mathe, Deutsch und Englisch) lernen. Komplett nach deutschem Lehrplan. Großartig!

Für die Grundschulkinder stehen Englisch, Mathe und Deutsch zur Auswahl. In der fünften Klasse kommen Chemie, Physik, Bio und Kunst dazu.

All diese Fächer haben wir in Norwegen natürlich auch und sogar noch einige mehr. Darum ist es echt super, dass Erik bei scoyo die wichtigen Themen, die auch in der Schule auf Norwegisch behandelt werden, in der deutschen Sprache vertiefen kann. Auch wenn er schon sehr gut Norwegische spricht, bleibt Deutsch seine Muttersprache, die er doch besser versteht. 

Wie funktioniert scoyo?

Beim Reinkommen in das moderne Schulgebäude heißt es erstmal Schuhe ausziehen. Sauberkeit sowohl in den Klassenräumen als auch auf den Toiletten wird hier groß geschrieben. Die Schule in Norwegen sind so richtig “hyggelig” (gemütlich) und vom Buch über Stifte bis zum Notebook oder Tablet bekommen die Kinder alles kostenlos zur Verfügung gestellt. Von seinem neuen Notebook ist Erik natürlich besonders begeistert, denn den darf er zum Lernen auch mit nach Hause nehmen. Das digitale Lernen wird hier extrem gefördert und so nutzt der Große mittlerweile Photoshop, Excel und Powerpoint wie ein Pro. 

Das Lernen mit scoyo ist ein Kinderspiel. Beim Anmelden müsst ihr euch für ein Bundesland und eine Klassenstufe entscheiden, da die Inhalte individuell auf den Schultyp, das Bundesland zusammengestellt sind. 

In den Zeichentrick-Erklärvideos werden die “Superhelden” vor eine Aufgabe gestellt, die es zu Lösen gilt. Ähnlich wie bei einem Computerspiel dürfen die Kinder jetzt, um zum Beispiel das Zahlenschloss zu knacken, römische Zahlen der Größe nach sortiert. Wenn alle Missionen erfüllt sind, können die Kids Übungsaufgaben lösen und anschließend sich testen. Lernen wurde plötzlich okay für Erik. Freiwillig lernt er natürlich immer noch nicht, aber ich muss ihn nicht mehr lange überreden.

Normalerweise kann man scoyo 24h kostenfrei testen. Hier ist ein 14-Tage-Grutscheincode: F14TAGESCOYO – Gebt ihn einfach hier ein.

Beim Stöbern im scoyo Magazin kann man jede Menge lernen.

Praktisch aus meiner Sicht

Für mich ist ganz gut, dass ich einen extra Elternbereich habe, wo ich sehen kann, was Erik gelernt hat und wie gut es geklappt hat. Man kann sogar Lernpläne anlegen und sein Kind auf „Missionen“ schicken, um bestimmte Themen gezielt zu festigen. 

Praktisch aus Eriks Sicht

Erik muss das Tablet nicht mehr aus der Hand legen, um zu lernen. Wo Internet ist, ist Eriks deutsche Schule. Und die nervt nicht mit Arbeitsblättern, sondern unterhält ihn mit allerlei Challenges. 

5 Tipps für analoges Lernen – funktioniert international

Wahrscheinlich habt ihr während der Corona-Homeschooling Zeit auch mittlerweile eure eigenen Strategien entwickelt, wie ihr eure Kids motiviert, doch noch etwas für die Schule zu tun. Hier kommt mein Best of:

1. Tipp – Gemeinsam Regeln für das Lernen zu Hause aufstellen.

Wenn es keine Regeln gibt, lernt Erik entweder gar nicht oder nur sehr kurz. Wenn es nach ihm ginge, würde er am liebsten den ganzen Tag zocken. Das ist in Norwegen nicht anders als bei in Deutschland. Die Lösung: Wir setzen uns zusammen und erstellen gemeinsam einen Lernplan. So weiß er, was ihn erwartet und ist mental vorbereitet. Und wenn er schneller ist, hat er mehr Freizeit – das spornt ihn an.

2. Tipp – Kinder dürfen auch entscheiden, was gelernt wird.

Ginge es nach Erik, würde er sich nur mit Geschichte beschäftigen. Tja. Die anderen Fächer sind schon richtig neidisch. Aber was soll’s. Wenn Kinder Interesse an einem bestimmten Fach oder an bestimmten Aufgaben entwickeln, sollte man das unbedingt unterstützen. Also bekommt er Geschichte, so viel er möchte.

3. Tipp – Luft, Toben und in den Himmel gucken.

Erik sitzt ja lang genug in der Schule rum. Oder eben zu Hause im Homeschooling. Er braucht Pausen. Ordentliche Pausen. Also bekommt er Pausen. Zum Spielen, Rumtoben, Essen, Chillen… Wir gehen gerne auch zusammen runter zum See, werfen Steine ins Wasser oder drehen eine Runde mit dem SUP. Die Lernzeiten dauern nicht länger als 1,5 Stunden. Falls Erik mal einen richtig schlechten Tag hat, lassen wir sie auch mal ausfallen.

Herbst in Norwegen, Auswandern nach Norwegen mit Kind

4. Tipp – Lernen schlau verpacken.

Lernen muss Spaß machen. Dann bleibt man länger dran und die Dinge prägen sich besser ein. Das schaffe ich mit dem Einbau praktischer Tätigkeiten und spielerischen Elementen. Erik liebt Experimente und Lernspiele! Inspiration finden wir im ELTERN! Magazin, auf Youtube und Pinterest.

5. Tipp – Mit Freunde in Kontakt bleiben.

Mit Whatsapp, Skype oder Facetime ist das von überall aus und jederzeit ganz einfach. Ja, klar. Die Kids schicken sich auch Memes und bequatschen die meiste Zeit private Dinge – aber auch, man soll es nicht glauben, was in der Schule im Unterricht los ist. Sie sitzen alle in einem Boot. Wenn es Tests gibt, helfen sich gegenseitig beim Verstehen und einüben von Themen.

Wie macht ihr das zu Hause? Sind eure Kinder pflegeleichte Lernen oder stupst ihr sie auch ab und zu mal an? Schreibt mir.

Offenlegung: Dieser Beitrag ist entstanden mit freundlicher Unterstützung von scoyo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.